Mit dem aktuellen Bildungsplan ist ab 2018 das Thema „Studien- und Berufsorientierung“ verbindlich und erheblich erweitert in das Curriculum des Gymnasiums aufgenommen worden. Als „Geländer“ für die inhaltliche und organisatorische Konzeption dient zum einen die Leitperspektive „Berufliche Orientierung“, zum anderen das Unterrichtsfach „Wirtschaft / Berufs- und Studienorientierung“ ab Klasse 8 – 10.  In der Kursstufe wird das Thema modular ergänzt und mit einem individuellen Portfolio weitergeführt.

    Die Konzeption am Königin-Olga-Stift sieht aktuell eine Arbeitsteilung im Bereich „Berufs- und Studienwahl“ vor:  Seit meiner Weiterbildung zum BErufs- und STudienorientierungs-Trainer stehe ich als Ansprechpartner und Schnittstelle für das Organisatorische zur Verfügung und vernetze meine Tätigkeiten mit den Fachkollegen/-innen und Stundenplänen.

    Momentan ist folgender Aufbau der Berufs- und Studienwahl im Gang, der laufend weiterentwickelt und (auch über die Fachbereiche) weiter vernetzt werden wird:

    In Klasse 5/6 findet ein erster Zugang zur Berufswelt statt, indem
    1. auf dem Stuttgarter Wochenmarkt Händler zu den Themen „Arbeitszeiten“, „Produkte“, „Preise“ u.a. mit Hilfe selbstentwickelter Fragebögen interviewt werden.
    2. ein ökologischer Bauernhof in Stuttgart-Möhringen besucht wird; dort erhalten die SchülerInnen einen Einblick in die landwirtschaftliche Arbeitswelt und lernen Arbeitsabläufe sowie die verschiedenen Berufsgruppen auf dem Hof kennen.
    Klassen 8-10:
    1. Unterrichtsfach Wirtschaft Berufs-und Studienorientierung
    2. Dokumentation der Entscheidungsschritte bis zum Abitur in einem Portfolio.
    In Klasse 9 erfolgen die ersten Schritte in Richtung Berufsleben:
    1. Im Fach Deutsch erlernen die Schüler/-innen zum Jahresende hin, wie man sich auf eine Stelle bewirbt. Hierbei werden Musterbewerbungen erarbeitet, wozu u.a. auch die Erstellung eines Lebenslaufs gehört. Neben inhaltlichen Kriterien werden besonders auch die formalen Anforderungen thematisiert, mit denen dann die Bewerbung starten kann.
    2. In Gemeinschaftskunde und dem neuen Fach WBS setzen sich die Schüler/-innen überblickshaft mit dem Spektrum an Berufen auseinander – dies auch vor dem Hintergrund der tief greifenden Veränderungen in der heutigen Arbeitswelt. Dabei werden wesentliche Komponenten der „Wissensgesellschaft“ (lebenslanges Lernen, Flexibilität, Mobilität…) hinsichtlich ihrer Relevanz für den Arbeitsmarkt der Zukunft thematisiert.
    3. Ab Ende der Klassenstufe 9 suchen sich die SchülerInnen dann einen Praktikumsplatz für ihr BOGy , die BerufsOrientierung am Gymnasium.
    4. Besuch im BerufsInformationsZentrum der Arbeitsagentur Stuttgart
    BOGy Klasse 10:
      Die Praktikumswoche in einem Berufsfeld ihrer Wahl findet für die SchülerInnen des KOSt in der Woche vor den Faschingsferien statt. Die eigenständige Suche nach einem Praktikumsplatz ist Teil der Berufsorientierung und soll die SchülerInnen mit der Realität „Arbeitsplatz(suche)“ konfrontieren.

      Während der Praktikumswoche werden sie nach Möglichkeit von unseren Lehrkräften auch besucht und erstellen selbstständig einen BOGy-Bericht, der im Fach Gemeinschaftskunde / WBS als halbe Klassenarbeit zur schriftlichen Note gewertet wird. Der Bericht ist zudem Teil des Schul-Portfolios „Meine Berufs- und Studienwahl“.

      Ausführliche Informationen unter www.bogy-bw.de

    In der Kursstufe:
      Die Studieninformation der BA:

      Herr Zak, Studienberater für akademische Bildung von der Bundesagentur für Arbeit, informiert die Jahrgangsstufe 1 über die aktuelle Hochschullandschaft, Perspektiven, Zugangswege und Berufsaussichten nach dem Abitur. Daneben bieten regelmäßige Sprechstunden am KOSt den Schüler/-innen Gelegenheit, mit ihm individuelle Fragen und auftretende Probleme zu klären. Unsere zweitägigen BEST-Seminare (s.u.) bieten Gelegenheit, sich intensiv mit der eigenen Berufs- und Studienwahl auseinanderzusetzen.

      Parallel dazu arbeiten wir mit einer professionellen Stilberaterin und Coach zusammen, die im Bereich „Wie präsentiere ich mich“ Unterstützung anbietet.

      Die Materialbörse:

      Aktuelle Informationen, Linklisten und Veranstaltungstipps stehen den Schüler/-innen über unsere Materialbörse und Aushänge laufend zur Verfügung. Zu Beginn der Kursstufe werden die Basismaterialien, „Studien- und Berufswahl“ und „Studieren in BW“, der BA verteilt, um sich auf den Studieninformationstag im November vorbereiten zu können.

      Der Orientierungstest (OT):

      Zu Beginn der Kursstufe wird der sog. „Orientierungstest“ (www.was-studiere-ich.de) durchgeführt, der in Baden-Württemberg als Zugangsvoraussetzung für ein Hochschulstudium vorgeschrieben ist.

      Der Studientag an den Hochschulen in Baden-Württemberg:

      Im November findet in ganz BW der Studieninformationstag der meisten Hochschulen statt. Die Schüler/-innen informieren sich über das Angebot und entscheiden sich verbindlich für einen Studienort ihrer Wahl. Die Auswertung ist Teil des Schul-Portfolios „Meine Berufs- und Studienwahl“.

      Students meet professionals:

      In zweijährigem Turnus bietet der Elternbeirat in Kooperation mit dem Rotary-Club einen Info-Vormittag an, bei dem Menschen verschiedenster Berufe ihren Weg zum Beruf, ihre Berufsfelder, Perspektiven und aktuelle Entwicklungen ihrer Berufswelt vorstellen und für Fragen der Schüler/-innen zur Verfügung stehen.

      Studienbotschafter am KOSt:

      Die Studienbotschafter sind junge Studierende, die ihren eigenen Entscheidungsprozess in Richtung Studium noch in guter Erinnerung haben und mit den aktuellen Neuerungen im Hochschulsystem vertraut sind – und darüber in der Schule berichten.

      Die BEST-Seminare am KOSt:

      Regelmäßig finden an unserer Schule die BEST-Seminare statt; an 2 Tagen und mit einer Intervallphase können sich Schüler/-innen verschiedenster Schularten gezielt mit ihrer Studien- und Berufswahl auseinandersetzen.  (www.bw-best.de)

      Der Arbeitskreis Gymnasium – Hochschule – Wirtschaft:

      Als Mitglied des AK nehme ich regelmäßig an den Fortbildungen teil, die in der Regel in einem Industrieunternehmen (2017: Firma Stihl) stattfinden und neben praktischen Einblicken auch Vernetzungen mit dem schulischen Alltag und bildungsplanaffinen Themen bieten.

      Seit 1999 kooperieren die Fachbereiche MINT und Physik mit dem Verein VDI (Verein deutscher Ingenieure) in Stuttgart; der VDI ermöglicht es unseren Schüler/-innen, an Besichtigungen ausgesuchter Firmen (Bosch, Trumpf, Flughafen…) teilzunehmen, um sich ein Bild von der konkreten Arbeitswelt zu machen. Im Fachbereich Chemie arbeiten wir regelmäßig mit dem Institut Dr. Flad zusammen.

      Die Kooperation mit den Bildungspartnern:

      Im Aufbau

      Materialien verschiedenster Einrichtungen, Ansprechpartner und Fachleute:

      Seit 2010 erstellen wir eine schulinterne Elternberufe-Börse, auf die unsere Schüler/-innen nach Rückfrage zugreifen können, um ohne große Schwellenängste an Informationen und Praktikumsplätze zu kommen.

      Verlaufsplan Kursstufe (ab 2018):
      1. Modul 1 (September): Information der Agentur für Arbeit / Stilberatung, Bewerbung Orientierungstest OT (J1)
      2. Modul 3 (November): Studieninformationstag der Hochschulen in BW
      3. Modul 2 (November): Studienbotschafter (J2) am KOSt
      4. Modul 4 (Dezember): Fähigkeiten- / Interessenstest (J2)
      5. Modul 5 (Januar): Gelenkte Recherche, Linklisten
      6. Modul 6 (offen):  Bewerbungstraining; „students meet professionals“, Individuelles coaching und Stilberatung nach Vereinbarung