Das Junior Debating-Team des Königin-Olga-Stifts konnte sich nach einer erneut erfolgreichen Junior League Baden-Württemberg wieder für die Finalrunde der acht besten Teams aus Deutschland qualifizieren. In diesem Jahr fand diese vom 15.-17. Juni in Mannheim statt.

Nach 3 Erfolgen in der Gruppenphasen gegen Teams aus Hamburg, Emmendingen und Böblingen erreichte das Team souverän das Halbfinale gegen das Karls-Gymnasium Stuttgart. In einer Debatte über die ‚Sharing Culture’ in den sozialen Medien überzeugten Lars, Karim und Ari vier der fünf Juroren und zogen damit ins Finale ein. Dort kam es nochmals zu einer Debatte gegen das Albert-Einstein Gymnasium Böblingen, die sich ebenfalls bis ins Finale debattierten. ‚This house would dismiss the ideal of the traditional family’ war die Finalmotion zu der unser Team als ‚Opposition’ zeigen musste, warum die traditionelle Familie auch heute noch ein Ideal darstellt. Mit 5:2 konnten Lars, Smirthi und Ari erneut die Jury überzeugen, was die erfolgreiche Titelverteidigung bedeutete.

Es war beeindruckend zu sehen, wie stilsicher und treffend die ‚Debater’ des Olga-Stifts argumentierten und wie sie in ihrer Analyse immer wieder deutlich machen konnten, wo die Probleme im Aufbau der Argumentstruktur der Gegenseite liegen. So konnte der tolle Erfolg des Vorjahres wiederholt werden und erneut der Titel des deutschen Meisters im Junior Debating errungen werden. Der Preis für den besten Sprecher des Turniers ging ebenfalls ans Olga-Stift und Ari Mühlthaler durfte sich über die besondere Auszeichnung freuen. Herzlichen Glückwunsch!

In Mannheim debattierten Ari Mühlthaler, Karim Abd-El Salam, Lars Kröger, Leonie Seyler, Sara Komlen und Smirthi Subramanian.

Ähnliche Berichte

Interview mit den Schulsanitätsdienst
Advent im Olga-Stift
SMV – Tage 2018-19